Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

IHK-Kritik an Steuererhöhungen trotz sehr hoher Einnahmen

30.01.2019 - Neubrandenburg/Greifswald (dpa/mv) - Die Neubrandenburger Industrie- und Handelskammer (IHK) kritisiert weiter steigende Steuerbelastungen von Firmen und Privatleuten im Osten Mecklenburg-Vorpommerns. So wurden die Gewerbe- und Grundsteuern 2018 in 77 Gemeinden, darunter Greifswald, deutlich erhöht, erklärte eine IHK-Sprecherin am Mittwoch. Senkungen bei diesen Steuern habe es in keiner Gemeinde in den Kreisen Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte gegeben. Das sei besonders problematisch, da die Steuereinnahmen insgesamt angesichts der guten konjunkturellen Lage bei Bund, Ländern und Kommunen auf sehr hohem Niveau lägen.

  • Eine Textausgabe der Finanzgerichtsordnung liegt in Düsseldorf auf dem Tisch am Rande des Steuerberatertages. Foto: Oliver Berg/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Textausgabe der Finanzgerichtsordnung liegt in Düsseldorf auf dem Tisch am Rande des Steuerberatertages. Foto: Oliver Berg/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So hatte zuletzt Greifswald die Gewerbesteuer von 425 auf 450 Prozent erhöht, so hoch wie Torgelow, Wackerow und Jatznick. Neubrandenburg fordert 440 Prozent. Insgesamt lägen nun 35 Kommunen der Region bei 400 Prozent und mehr. Die IHK vertritt die Interessen von rund 24 000 Firmen im Ostteil Mecklenburgs und in Vorpommern. Immer höhere Steuern würden die Firmen benachteiligen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen im europäischen Wettbewerb stehen. Investoren würden bei Standortentscheidungen von so hohen Hebesätzen der Gewerbesteuer abgeschreckt.

In Mecklenburg-Vorpommern liegen laut IHK die Hebesätze in Schwerin und Wismar bei 450, Stralsund 445 und Rostock bei 465 Prozent. Güstrow hat bisher 340 und Waren an der Müritz 320 Prozent.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren