Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jugendlicher gesteht Brandstiftung in Jugendhilfeheim

21.01.2020 - Malchin (dpa/mv) - Der Verursacher für das Feuer in einem Kinder- und Jugendheim am Sonntagabend in Malchin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist nach Angaben der Polizei gefunden worden. Ein Jugendlicher aus dem Haus hat gestanden, den Brand im Keller gelegt zu haben, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte. Das genaue Motiv sei noch nicht geklärt. Der Jugendliche habe seiner Betreuerin davon berichtet und vermutlich eher aus Leichtsinn gehandelt.

  • Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem Ausbruch des Brandes konnten die sechs in dem Haus wohnenden Kinder und Jugendlichen und eine Betreuerin rechtzeitig flüchten. Mehr als 20 Feuerwehrleute löschten das Feuer. Da eine Versorgungsleitung für die Heizungsanlage beschädigt worden sei, seien Heizung und Gebäude zunächst nicht mehr nutzbar, hieß es. Der Schaden war auf 20 000 Euro geschätzt worden.

Die Ermittlungen wegen Verdachts der schweren Brandstiftung würden nun abgeschlossen und der Staatsanwaltschaft übergeben. Die Bewohner der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung wurden in anderen Einrichtungen untergebracht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren