Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kind verbrüht und gestorben: Anklage gegen Mutter

23.07.2019 - Greifswald (dpa/mv) - Neun Monate nach dem Tod eines dreijährigen Mädchens aus Wolgast (Vorpommern-Greifswald), das an Verbrühungen starb, ist Anklage gegen die Mutter erhoben worden. Der damals 27 Jahre alten Frau wird fahrlässige Tötung vorgeworfen, wie Martin Cloppenburg, Sprecher der Stralsunder Staatsanwaltschaft, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Sie habe die kleine Emma Anfang Oktober 2018 offensichtlich zu heiß gebadet. «Wir gehen nicht von einer vorsätzlichen Tat aus.»

  • Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Frau hatte das Kind nach einem «Erkältungsbad» Schlafen gelegt. Am nächsten Morgen lag es tot im Bett. Eine Obduktion ergab als Todesursache großflächige Verbrühungen, wie der Sprecher sagte. Gutachtern zufolge sollen bis zu 30 Prozent der Haut verbrüht gewesen sein. Die Frau war damals mit dem Mädchen und einem drei Monate alten Baby allein zu Hause. Der Prozess soll am Amtsgericht Greifswald laufen, unklar sei aber noch wann.

Die Anklage stütze sich auch auf Angaben der Mutter gegenüber einem psychiatrischen Gutachter. Dieser habe bei der Frau eine «eingeschränkte Einsichtsfähigkeit» festgestellt, sagte Cloppenburg. Somit könne es sein, dass sie «die Folgen ihres Handelns nicht übersehen hat.» Hinweise auf Kindeswohlgefährdung hatte es vor dem Vorfall nicht gegeben, hieß es vom Jugendamt.

Das Geschwisterkind war nach dem Todesfall vom Kreisjugendamt in Obhut genommen worden. Zwei ältere Geschwisterkinder leben nach Angaben des Jugendamtes bereits in Pflegefamilien. Auf fahrlässige Tötung steht laut Staatsanwaltschaft Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren