Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kokert-Nachfolge geklärt: Renz neuer Chef der CDU-Fraktion

25.02.2020 - Nach dem Rückzug von CDU-Landes- und Fraktionschef Vincent Kokert ist eine erste Nachfolge-Frage geklärt. Die Landtagsfraktion folgt bei der Wahl des neuen Fraktionsvorsitzenden dem Personalvorschlag ihres vorherigen Chefs.

  • Torsten Renz (l) und Vincent Kokert. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Torsten Renz (l) und Vincent Kokert. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schwerin (dpa/mv) - Torsten Renz ist neuer Chef der 18-köpfigen CDU-Landtagsfraktion in Schwerin. Die Unions-Abgeordneten wählten den 55-Jährigen, der als Parlamentarischer Geschäftsführer bereits der Fraktionsspitze angehörte, auf ihrer Sitzung am Dienstag einstimmig zu ihrem Vorsitzenden. Von 15 abgegeben Stimmen seien 15 auf Renz entfallen, hieß es. Er tritt die Nachfolge von Vincent Kokert an, der Ende Januar überraschend seinen vollständigen Rückzug aus der Politik angekündigt hatte und schon Anfang März in die Wirtschaft wechseln wird. Dann scheidet Kokert auch aus dem Landtag aus.

Renz, der ohne Gegenkandidaten angetreten war, äußerte sich erfreut über den großen Rückhalt in der Fraktion und kündigte an, am politischen Kurs seines Vorgängers festhalten zu wollen. «Ein Kapitän ist von Bord gegangen. Ich darf jetzt die Führung übernehmen. Deswegen werden wir aber unsere Inhalte und unsere Grundsätze nicht über Bord werfen», sagte Renz.

Unmittelbar nach seiner Wahl legte der neue Fraktionschef ein Bekenntnis zur Fortsetzung der SPD/CDU-Koalition in Schwerin ab. «Es ist eine meiner Hauptaufgaben, dass wir verlässlich als CDU gegenüber dem Koalitionspartner und gegenüber diesem Land agieren», sagte Renz. Zugleich machte er deutlich, dass die CDU-Fraktion auch weiterhin eine klare Trennlinie zur AfD ziehen und sich inhaltlich mit ihr auseinandersetzen werde.

Renz war 2002 erstmals in den Landtag gewählt worden und 2007 als Nachrücker erneut in das Landesparlament eingezogen. Der aus Güstrow stammende Berufsschullehrer ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Das Amt des Parlamentarischen Geschäftsführers übernimmt der bisherige Fraktionsvize Wolfgang Waldmüller. Für ihn votierten 14 der 15 anwesenden Abgeordneten, eine Stimmen sei ungültig gewesen, hieß es.

Waldmüller ist zudem Generalsekretär des CDU-Landesverbandes, der am 28. März bei einem Sonderparteitag in Rostock-Warnemünde auch einen Nachfolger Kokerts im Amt des Landesvorsitzenden wählen will. Um das Spitzenamt bewerben sich der Ueckermünder Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor und Justizministerin Katy Hoffmeister aus Rostock. Weder Renz noch Waldmüller wollten eine Präferenz für einen der beiden Kandidaten abgeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren