Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Linke fordert finanzielle Hilfen auch für Reha-Kliniken

24.03.2020 - Der vom Bund geplanten Verlustausgleich für medizinische Einrichtungen reicht nach Ansicht der Linken in Mecklenburg-Vorpommern nicht aus. «Das Gesetzesvorhaben von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wurde zwar nach massiver Kritik für die Krankenhäuser nachgebessert, die Reha-Kliniken aber sind immer noch nicht gesichert», beklagte am Dienstag der Gesundheitsexperte der Linksfraktion im Schweriner Landtag, Torsten Koplin.

  • Torsten Koplin schaut in die Kamera. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Torsten Koplin schaut in die Kamera. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Lediglich die fünf Reha-Einrichtungen, die in Mecklenburg-Vorpommern für die Akutversorgung von Corona-Patienten vorbereitet würden, bekämen eine Ausgleichszahlung. «Alle andere gehen leer aus», sagte Koplin. Nach seinen Angaben gibt es im Nordosten insgesamt 60 Reha-Kliniken, die wegen der Corona-Krise zum Großteil ihre Patienten und Kurgäste nach Hause schicken und schließen mussten. Kliniken verzeichnen Einnahmeausfälle, weil eine Vielzahl von Operationen verschoben wurden, um Intensivbetten frei zu halten für mögliche Patienten mit schwersten COVID-19-Erkrankungen.

Nach Ansicht Koplins kann Mecklenburg-Vorpommern in der Länderkammer den Gesetzentwürfen der Bundesregierung nicht zustimmen, so lange nicht sichergestellt ist, dass die «pandemiebedingten Verluste und zusätzlichen Ausgaben der 37 Krankenhäuser und der 60 Reha-Kliniken im Land gedeckt werden». Auch für Reha-Klinikbetten, die aufgrund der Pandemie nicht belegt sind, müsse es Ausgleichszahlungen geben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren