Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mähdrescher und Felder brennen ab: Hoher Sachschaden

26.07.2019 - Ein Motorschaden und Funkenflug haben bei Erntearbeiten zu zahlreichen Feldbränden geführt. Die Schäden sind enorm.

  • Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wittenburg/Altenhagen/Bützow (dpa/mv) - Bei Erntearbeiten ist es am Freitag erneut zu mehreren Feldbränden im ganzen Land gekommen. Bei Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ging nach Polizeiangaben ein Mähdrescher in Flammen auf. Auch auf ein Feld griff das Feuer über. Der Brand soll nach ersten Erkenntnissen im Motorraum ausgebrochen sein und habe schnell auf das ganze Fahrzeug und das Feld übergegriffen. Mehrere Feuerwehren aus der Gegend löschten das Feuer, vier Hektar des Weizenfeldes brannten ab. Den Gesamtschaden schätzten die Ermittler auf 260 000 Euro.

Bei Altenhagen (Mecklenburgische Seenplatte) standen etwa 25 Hektar Weizen in Flammen. Nach ersten Erkenntnissen entstand das Feuer durch Funkenflug am Schneidwerk eines Mähdreschers und breitete sich rasch aus. 65 Einsatzkräfte von sieben Freiwilligen Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden waren im Einsatz. Der Schaden wird auf rund 40 000 Euro geschätzt.

Während der Drescharbeiten geriet am frühen Freitagnachmittag auch zwischen Selow und Penzin bei Bützow (Landkreis Rostock) ein Weizenfeld in Brand. Das Feuer griff nach Polizeiangaben auch auf ein Nachbargrundstück über und zog eine Scheune und Masten der Strom- und Telekommunikationsversorgung in Mitleidenschaft. Die Leitungen funktionieren den Angaben zufolge aber noch. 63 Feuerwehrleute aus acht umliegenden Wehren brachten das Feuer nach etwa einer Stunde unter Kontrolle. Der Gesamtschaden wird auf 80 000 Euro geschätzt.

In Klein Schwaß bei Rostock brannten am Freitagnachmittag rund 500 Quadratmeter Feld ab. Mehrere Feuerwehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle gebracht, sagte ein Sprecher.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren