Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Orang-Utan-Weibchen Dinda im Rostocker Zoo gestorben

06.02.2020 - Rostock (dpa/mv) - Der Rostocker Zoo trauert um Orang-Utan-Weibchen Dinda. Der 13 Jahre alte Affe ist in der Nacht zum Donnerstag nach kurzer, noch ungeklärter Krankheit gestorben. «Unsere Tierpfleger im Darwineum und alle Mitarbeiter im Zoo sind sehr bestürzt», teilte Zookuratorin Antje Angeli mit. Auch die Mitglieder der Orang-Utan-Gruppe des Zoos seien angesichts des Todes von Dinda verunsichert. Es brauche nun etwas Zeit und Ruhe, damit sich das Leben in der Gruppe wieder normalisiere, teilte die Kuratorin mit.

  • Orang-Utan-Kind ist auf dem Rücken ihrer Mutter Dinda unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Orang-Utan-Kind ist auf dem Rücken ihrer Mutter Dinda unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Angaben des Zoos hatte das Orang-Utan-Weibchen Dinda seit Sonntag gesundheitliche Probleme. Noch am Mittwoch sei sie in einer Tierklinik umfassend untersucht worden. Weshalb Dinda nun so plötzlich starb, soll eine genaue Untersuchung klären.

Doch trotz der Trauer um Dinda gibt es auch positive Aussichten für den Zoo. Noch im Februar, spätestens aber März oder April soll die Orang-Utan-Gruppe wieder Zuwachs bekommen. Dann nämlich wird das 43 Jahre alte, schwangere Weibchen Sunda zum sechsten Mal Mutter werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren