Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Pflegekosten: Drese plädiert für höhere Kassenbeiträge

25.09.2020 - Zur Deckung der beständig steigenden Pflegekosten hält Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) eine Erhöhung der Pflegekassenbeiträge für unumgänglich. Nur so könne die Aufwärtsspirale bei den Eigenanteilen für Pflegebedürftige gebremst werden, sagte sie am Freitag im Landtag in Schwerin. «Ich vertrete ganz klar die Auffassung, dass die Pflegekosten auf deutlich mehr Schultern verteilt und damit solidarischer werden müssen.»

  • Stefanie Drese (SPD), die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Stefanie Drese (SPD), die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eine zukunftsfeste Pflege mit ausreichenden und fair bezahlten Pflegekräften, guter Unterbringung und Versorgung koste mehr Geld als bislang zur Verfügung stehe, erklärte Drese. Ihr Ziel sei es, dass Bewohner von Pflegeheimen dennoch künftig einen deutlich abgesenkten, gedeckelten Betrag entrichten und damit auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen können. Kostensteigerungen von mehreren Hundert Euro innerhalb eines Jahres hatten zuletzt landesweit die Diskussion um die Bezahlbarkeit von Pflegeheimplätzen neu angeheizt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren