Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess wegen Drogenhandels wird neu verhandelt

19.08.2019 - Rostock (dpa/mv) - Der Prozess gegen einen 29-Jährigen wegen Drogenhandels wird von Dienstag an neu aufgerollt. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil des Rostocker Landgerichts aus dem vergangenen Jahr in einigen Anklagepunkten sowie bei der Strafzumessung aufgehoben, wie das Landgericht Rostock am Montag mitteilte. Grund seien Fehler in der Beweiswürdigung des Gerichts gewesen.

  • Bundesgerichtshof verhandelt Fall erneut. Foto: Uli Deck/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bundesgerichtshof verhandelt Fall erneut. Foto: Uli Deck/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Anklage wirft dem Mann, der früheren Gerichtsangaben zufolge zu den Hells Angels gehört, vor, 2016 und 2017 mit größeren Mengen Marihuana gehandelt zu haben, das er in Mengen bis zu sechs Kilo vorrätig gehabt haben soll. Bei einer Durchsuchung waren neben Marihuana auch 32 Gramm Kokain und knapp 1500 Euro Bargeld gefunden worden. Der Mann aus Hamburg war im ersten Prozess zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Er war jedoch zunächst auf freiem Fuß geblieben, weil der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt wurde, bis das Urteil rechtskräftig ist. Einmal wöchentlich musste er sich bei der Polizei melden.

Von Dienstag an muss nun eine andere Kammer des Landgerichts zwei Anklagepunkte neu untersuchen und gegebenenfalls eine neue Gesamtstrafe aussprechen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren