Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess zu Kindstötung: Öffentlichkeit ausgeschlossen

26.02.2020 - Rostock (dpa/mv) - Mit den Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung wird am heutigen Mittwoch der Prozess gegen eine 26-jährige Frau wegen der Tötung ihres Neugeborenen fortgesetzt. Der jungen Frau wird vorgeworfen, in der Nacht zum 25. Mai 2019 im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen neben einer Tischtennisplatte ein gesundes Mädchen entbunden und es dann seinem Schicksal überlassen haben.

  • Eine Figur der Justitia. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Figur der Justitia. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Prozess hatte am 28. Januar begonnen, auf Antrag der Rechtsanwältin der Angeklagten war die Öffentlichkeit zu großen Teilen des Prozesses ausgeschlossen gewesen. Sie argumentierte, dass im Laufe der Verhandlung Umstände aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich der 26-Jährigen zur Sprache kommen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt seien. Der Ausschluss gilt auch für die Plädoyers an diesem Mittwoch. Das Urteil am Mittwoch kommender Woche werde jedoch öffentlich sein, hieß es vom Gericht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren