Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Rad-Diebstahl-Zahlen auf Usedom um 80 Prozent gesunken

22.07.2020 - Die Zahl der Diebstähle auf der für Fahrradklau bekannten Insel Usedom ist in diesem Jahr stark gesunken. Manchmal wird ein Dieb auch umgehend gestellt.

  • Ein Fahrrad ist mit einem Schloss angeschlossen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fahrrad ist mit einem Schloss angeschlossen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei hat in Ahlbeck auf Usedom einen Fahrraddieb auf frischer Tat gestellt. Der junge Mann sei am Dienstagabend auf einem E-Bike an einem zivilen Polizeibeamten vorbeigeradelt, der ebenfalls als Radfahrer unterwegs war, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Den Beamten machte der fehlende Fahrradcomputer stutzig. Er nahm die Verfolgung auf und kontrollierte den 27-Jährigen, der in Richtung Swinemünde fuhr. Da weitere Spuren am Fahrrad auf einen Diebstahl hindeuteten, stellte der Polizist das Rad sicher und erstattete Strafanzeige. Die 57-jährige Urlauberin aus Niedersachsen, die ihr E-Bike als gestohlen melden wollte, konnte es gleich vom Polizeirevier mitnehmen.

Trotz dieses Falles: Der Fahrraddiebstahl auf der Insel Usedom, die als Hochburg für dieses Delikt im Nordosten gilt, hat im ersten Halbjahr 2020 stark abgenommen. Wie Polizeisprecher Andrej Krosse am Mittwoch in Anklam sagte, verschwanden von Januar bis Juli auf Usedom 47 herkömmliche- sowie Elektroräder im Wert von insgesamt 62 000 Euro. Im Vorjahreshalbjahr waren 287 solcher Räder im Wert von 360 000 Euro in der Tourismusregion verschwunden. Der Rückgang betrage knapp 84 Prozent, hieß es. Mit 42 000 Euro entfielen rund zwei Drittel des bisherigen Schadens von 2020 auf 14 teils hochwertige E-Bikes.

Die Hauptursachen seien die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, geringere Urlauberzahlen sowie eine starke Polizeipräsenz.

Die Insel Usedom gilt mit ihren teils luxuriösen Urlauberorten seit mehreren Jahren als Schwerpunkt in Mecklenburg-Vorpommern für den Diebstahl von hochwertigen E-Rädern und Fahrradträgern von Autos. Häufig sind laut Polizei professionelle Banden dafür verantwortlich.

Auch beim Diebstahl von Fahrradträgern von Autos hat die Polizei 2020 einen Rückgang registriert. Wurden im ersten Halbjahr 2019 noch 31 solcher Träger abmontiert und gestohlen, waren es bislang 8 solcher Vorrichtungen zum Radtransport am Auto 2020.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren