Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Rettungswagen für rund 1,1 Millionen Euro für Vorpommern

18.07.2019 - Greifswald/Pasewalk (dpa/mv) - Bei Unfällen oder medizinischen Notfällen erhalten Einwohner und Touristen an der Grenze zu Polen jetzt Hilfe durch modernste Rettungswagen. Wie der Landkreis Vorpommern-Greifswald am Donnerstag mitteilte, wurden in Trassenheide auf Usedom, Wolgast und Greifswald die ersten neuen Notfallwagen in Dienst gestellt. Zwei weitere im Süden des Kreises um Pasewalk folgen. Die Fahrzeuge kosten mit medizinischer Ausstattung im Schnitt je 225 000 Euro.

  • Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Gesamtkosten von rund 1,1 Millionen Euro werden - wie der öffentliche Rettungsdienst allgemein - vollständig von den Krankenkassen refinanziert und belasteten nicht den Kreishaushalt, hieß es.

In der - außer im Sommer an der Ostseeküste - sonst dünn besiedelten Region werden zur Gesundheitsversorgung außerdem Telemedizinprojekte angewandt. Der Kreis gehört mit knapp 4000 Quadratkilometern zu den größten Landkreisen bundesweit, dort leben rund 240 000 Einwohner

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren