Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

SSC Schwerin vor Hammer-Programm

18.02.2019 - Schwerin (dpa/mv) - Die Volleyballerinnen des deutschen Meisters SSC Palmberg Schwerin gehen mit einem Heimspiel-Doppel in die Endphase der Vorrunde der Champions League. Das Team von Trainer Felix Koslowski empfängt am Dienstagabend (19.30 Uhr) LKS Commercecon Lodz im Duell des Tabellen-Dritten gegen den Letzten in der heimischen Palmberg-Arena. Nach dem DVV-Pokalfinale am kommenden Sonntag (16.15 Uhr) in Mannheim gegen Bundesliga-Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart ist dann am 26. Februar (19.00 Uhr) Spitzenreiter Savino Del Bene Scandicci aus Italien zu Gast.

  • Trainer Felix Koslowski jubelt nach einem Sieg. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Trainer Felix Koslowski jubelt nach einem Sieg. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Mecklenburgerinnen gehen mit gesundem Selbstvertrauen in das hammerharte Programm. Sieben ungeschlagene Spiele in der Liga in diesem Jahr und ansprechende Auftritte in der Königsklasse sind Beleg dafür. «Die Saison läuft überragend für uns. Wir können echt zufrieden sein», lautete Koslowskis Zwischenfazit.

Mit den Polinnen hat der SSC allerdings eine Rechnung offen. Das Hinspiel in Lodz - Schwerins erster Auftritt in der Königsklasse nach fünfjähriger Pause - ging unnötigerweise mit 1:3 verloren. Sollten die Mecklenburgerinnen die Revanche klar für sich entscheiden, wäre ihnen der dritte Rang in der Gruppe D sicher.

Zum Weiterkommen, das vor der Saison ohnehin keiner für möglich gehalten hatte, wird dies vermutlich aber nicht reichen. Vor den ausstehenden Heimspielen liegt der SSC in Gruppe D mit vier Punkten hinter Scandicci (10) und dem italienischen Meister Imoco Volley Conegliano (7) auf dem dritten Platz. Von den 20 Mannschaften der Vorrunde kommen nur die fünf Sieger und die drei besten Zweitplatzierten der Gruppen ins Viertelfinale.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren