Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schifffahrtszeichen an den Oberseen beschossen

28.10.2020 - Unbekannte haben Schifffahrtszeichen auf der Müritz, dem Kölpinsee und dem Fleesensee beschossen und damit beschädigt. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Mittwoch sagte, wurden bei Kontrollen an einem Leuchtfeuer und mindestens vier Leuchttonnen zerstörte Solarmodule gefunden. Dadurch funktionierten die Lichtzeichen nicht mehr vollständig oder blieben komplett dunkel. Das könne für Freizeitskipper und die Fahrgastschifffahrt auf den Mecklenburger Oberseen sehr gefährlich werden. Die vermutlich mit Luftdruckwaffen zerstörten Schifffahrtszeichen wurden bisher zwischen Malchow und Waren entdeckt, unter anderem am Göhrener Kanal.

  • Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In einem der beschädigten Solarmodule sei ein Projektil gefunden worden. Als Tatzeit vermutet die Polizei die letzten Oktobertage. Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat Kontrollen, ob es weitere Beschädigungen an anderen Bojen und Leuchtfeuern bis zum Plauer See gibt, noch nicht abgeschlossen. Leuchtfeuer und Leuchttonnen sollen den Jachten und Booten unter anderem rechtzeitig die Einfahrten zu Kanälen oder Zufahrten zu Häfen zeigen oder die Skipper durch Untiefen lotsen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren