Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwedenfest erinnert an einstige Wismarer Schwedenzeit

17.08.2018 - Wismar (dpa/mv) - Ein bisschen Schweden hat sich in Mecklenburg-Vorpommern bis heute erhalten: Mit dem Schwedenfest erinnert Wismar in jedem Sommer an die 155 Jahre währende Zugehörigkeit der Hansestadt zu Schweden (1648-1803) in Folge des 30-jährigen Krieges. Formal kehrte Wismar sogar erst 100 Jahre später, im Jahr 1903, an das Herzogtum Mecklenburg zurück.

  • Darsteller schwedischer Karolinertruppen haben sich in Wismar in ihrem historischen Feldlager eingefunden. Foto: Bernd Wüstneck © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Darsteller schwedischer Karolinertruppen haben sich in Wismar in ihrem historischen Feldlager eingefunden. Foto: Bernd Wüstneck © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Buntes Markttreiben und Musik am Alten Hafen und in der Altstadt bestimmen derzeit das Bild der Hansestadt. Wismar feiert bis zum Sonntagabend das 19. Schwedenfest. Am heutigen Freitag wird es offiziell im Beisein von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) eröffnet. Jährlich lockt es rund 100 000 Besucher in die historische Altstadt. Besondere Anziehungspunkte sind Schlachtdarstellungen, bei denen schwedische Karolinertruppen mit Kavallerie, Infanterie und Artillerie anrücken, ein historischer Umzug oder der Schwedenlauf quer durch die Welterbestadt.