Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwerin ruft «Klimanotstand» aus

27.01.2020 - Schwerin (dpa/mv) - Schwerin hat den «Klimanotstand» erklärt. Bei der Sitzung der Stadtvertretung wurde ein entsprechender mehrfraktioneller Antrag der SPD, Grünen und Linken mit 22 zu 19 Stimmen beschlossen, wie eine Sprecherin der Stadt am Montagabend mitteilte. Demnach soll die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns bis 2035 klimaneutral werden.

  • : Menschen gehen über den Schweriner Markt. Links steht das Rathaus der Stadt. Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    : Menschen gehen über den Schweriner Markt. Links steht das Rathaus der Stadt. Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei allen künftigen Entscheidungen sollen zudem die Auswirkungen auf das Klima berücksichtigt werden und Lösungen bevorzugt werden, die sich positiv auf den Umweltschutz auswirken, hieß es weiter. Dies gelte insbesondere bei Bebauungsplänen. Bundesweit haben zahlreiche Kommunen den «Klimanotstand» ausgerufen, Ludwigslust gehörte im vergangenen Jahr zu den ersten.

Der Begriff Notstand ist umstritten, da damit assoziiert wird, dass demokratische und parlamentarische Verfahren außer Kraft gesetzt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren