Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwesig: Keine «Machtspiele und Schaulaufen» in Krise

23.03.2020 - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat andere Politiker davor gewarnt, die Corona-Krise zur Profilierung zu nutzen. «Ich kann nur an alle appellieren, an alle Politiker, dass Machtspiele und Schaulaufen in so einer Situation nichts in diesen Entscheidungen zu suchen haben», sagte die SPD-Politikerin am Montag im Deutschlandfunk. Es gelte nun vielmehr, jetzt parteiübergreifend und länderübergreifend zusammenzuhalten.

  • Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, schaut in die Kamera. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, schaut in die Kamera. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Vortag hatten Bund und Länder ein Kontaktverbot beschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will aber an eigenen, noch strengeren Regelungen festhalten, die Bayern schon vorab am Freitag beschlossen hatte. Andere Länderchefs hatten dies als nicht abgestimmtes Vorpreschen gerügt.

«Ich finde, wir sind gar nicht so weit auseinander», sagte Schwesig. Sie habe «volles Verständnis dafür», dass ein großer Druck auf Söder liege, weil die Lage in Bayern «wesentlich kritischer» sei als in anderen Ländern. Als amtierender Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz habe Söder aber die Möglichkeit, die Amtskollegen jederzeit zusammenzuschalten, um miteinander zu reden. «Ich glaube, es ist einfach wirklich wichtig, dass alle zusammenrücken und nicht der Eindruck in der Öffentlichkeit entsteht, hier macht jeder sein Ding.» Niemand habe «die Weisheit mit Löffeln gefressen».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren