Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwesig: Vorkasse bei Wirtschaftshilfen wird geprüft

20.01.2021 - Nach Worten von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) prüft das Land, bei stockenden Wirtschaftshilfen des Bundes in Vorleistung zu gehen. «Wir wissen, dass viele unzufrieden sind, weil die Wirtschaftshilfen nicht schnell genug fließen. Auch hier haben wir noch einmal entsprechend Tempo und Druck gemacht», sagte Schwesig am Dienstagabend in Schwerin nach den Beratungen von Bund und Ländern zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie. Da, wo der Bund nicht schnell genug zahle, werde geprüft, ob das Land in Vorkasse gehe, um der Wirtschaft besser zu helfen.

  • Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei einer Sitzung. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei einer Sitzung. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren