Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schwesig will «Dreiklang aus Testen, Impfen und Öffnen»

03.03.2021 - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hält Lockerungen der Corona-Schutzvorschriften nur unter Wahrung des Gesundheitsschutzes für vertretbar. «Wir brauchen Schutz und Perspektive in der Corona-Pandemie», schrieb die Schweriner Regierungschefin auf Twitter zu Beginn des Bund-Länder-Gipfels am Mittwoch.

  • Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sitzt in der Staatskanzlei bei der Video-Schaltkonferenz zur Entwicklung der Corona-Pandemie. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche...

    Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sitzt in der Staatskanzlei bei der Video-Schaltkonferenz zur Entwicklung der Corona-Pandemie. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Sie erneuerte ihre Forderung nach einem Dreiklang aus Testen, Impfen und Öffnen. «Dazu braucht es endlich Klarheit, wann wie viel Selbsttests zur Verfügung stehen», richtete Schwesig einen Appell an den Bund. Je mehr getestet werde, desto früher könne es Lockerungen der aktuell noch geltenden Corona-Einschränkungen geben. Bei der Videokonferenz der Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll auch über den Start und die Finanzierung von Massentests beraten werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren