Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Siewert: Vorfreude auf Saison und Respekt vor Mutation

27.01.2021 - In der Küche des Sterne-Restaurants «Friedrich Franz» im Grand Hotel Heiligendamm herrscht üblicherweise reger Betrieb mit insgesamt acht Mitarbeitern. Gerade ist sie verwaist, für die Zubereitung der edlen Speisen gibt es coronabedingt keine Gelegenheit.

  • Sternekoch Ronny Siewert sitzt im Grand Hotel Heiligendamm. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Sternekoch Ronny Siewert sitzt im Grand Hotel Heiligendamm. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit viel Vorfreude, aber auch einer gehörigen Portion Respekt schaut der Heiligendammer Sternekoch Ronny Siewert auf die Saison 2021. «Wir hoffen, dass die Gastronomie zu Ostern wieder öffnen darf und dann kurz darauf die Hotellerie», sagte Siewert. «Die Saison wird knallig», fasste er seine Hoffnungen in wenigen Worten zusammen. «Wenn nach mehreren Monaten Lockdown die Tore aufgehen, geht es von Null auf Hundert. Die Leute wollen Urlaub machen. Dann ist hier oben alles voll.»

Doch die Vorfreude werde durch die hochansteckenden Virus-Varianten aus Großbritannien oder Südafrika gedämpft. «Wir werden wohl nicht die Gunst des letzten Frühjahrs haben, als wir mit Abstandsregelungen den Betrieb aufnehmen konnten und noch einen guten Sommer hatten», sagte Siewert. Seine acht Mitarbeiter im «Friedrich Franz» seien alle in Kurzarbeit, wie die meisten Beschäftigten in der Branche. Der 42-Jährige hatte 2006 erstmals einen Michelin-Stern bekommen und führt seit Jahren die Gault&Millaut-Rangliste in MV an.

Gerade habe es in der Schweiz zwei Fünf-Sterne-Hotels getroffen, für die anschließend Quarantäne angeordnet wurde. Dies zeige, dass sich das Virus in solchen Betrieben wie ein Lauffeuer ausbreiten kann, betonte Siewert. Deshalb brauche die ganze Hotel- und Gaststättenbranche klare politische Entscheidungen, die zusammen mit dem Tourismus- und dem Dehoga-Verband getroffen werden müssen. Die große Frage sei: «Machen sich die Leute vor der Öffnung die richtigen Gedanken. Erst alles auf- und dann nach und nach wieder zumachen, ist keine gute Lösung.»

Derzeit laufen die Planungen für die Öffnung des Hotels und der Restaurants in Heiligendamm auf Hochtouren. «Däumchen dreht von uns keiner.» Zum Ausprobieren neuer Rezepte gibt es aber nicht die praktische Gelegenheit: «In der Küche des «Friedrich Franz» ist gerade nicht einmal eine Zwiebel zu finden.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren