Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Studie: Erzbistum Hamburg hat 2060 viel weniger Mitglieder

03.05.2019 - Hamburg (dpa) - Die katholische Kirche in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg wird laut einer Studie in den nächsten 40 Jahren rund 40 Prozent ihrer Mitglieder verlieren. Derzeit gehören zum Erzbistum Hamburg noch gut 402 000 Gläubige, in gut 40 Jahren werden es nur noch 241 000 sein, sagte der Leiter des Fachreferats Controlling, Mathias von Waldenfels, am Freitag in Hamburg. Damit steht das Erzbistum vergleichsweise gut da, für die katholische Kirche deutschlandweit prophezeit die Studie der Universität Freiburg einen Mitgliederschwund von 48 Prozent.

  • Die katholische Kirche steht auch in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg vor großen Herausforderungen. Foto: C. Charisius/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die katholische Kirche steht auch in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg vor großen Herausforderungen. Foto: C. Charisius/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kirchensteuereinnahmen des Erzbistums werden der Prognose zufolge nominal nicht sinken, aber bis 2060 ebenfalls 40 Prozent an Kaufkraft einbüßen. Derzeit belaufen sich die gesamten jährlichen Einnahmen (2017) des Erzbistums auf 110 Millionen Euro. Zugleich ist es mit 83 Millionen Euro verschuldet. Die Überschuldung zwinge das Erzbistum zum Handeln, sagte Generalvikar Ansgar Thim. Die Kirche werde ihr Personal verkleinern und sich von Immobilien trennen. Thim bekräftigte auch die Schließung von mindestens 6 der 21 katholischen Schulen in Hamburg.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren