Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Studie: Neu-Mieten und Eigentumswohnungen günstiger

24.10.2019 - Hamburg/Rostock (dpa/mv) - Nach Jahren kräftig steigender Mieten in vielen deutschen Städten verzeichnen Experten Anzeichen für eine Beruhigung am Immobilienmarkt - auch in Mecklenburg-Vorpommerns einziger Großstadt Rostock und deren Umgebung. Im dritten Quartal lagen die Neuvertrags- und Angebotsmieten in der Hansestadt mit 6,58 leicht unter dem Niveau vor einem Jahr von 6,66 Euro, wie der Immobilienspezialist F+B am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Im Landkreis Rostock stagnierten die Neuvertrags- und Angebotsmieten bei durchschnittlich 5,91 Euro, in der Stadt Güstrow stiegen sie um drei Cent auf 5,36 Euro.

  • Häuserfassaden. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Häuserfassaden. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch die Kaufpreise für Eigentumswohnungen gaben den Angaben zufolge in Rostock nach: Wurden von einem Jahr im Schnitt noch 2367 Euro pro Quadratmeter aufgerufen, lag dieser Wert im dritten Quartal 2019 bei 2308 Euro. Im Landkreis Rostock gab es den Quadratmeter Wohneigentum zuletzt für 1711 Euro, ein Jahr zuvor waren es den Angaben zufolge 1734 Euro.

Grundlage für den F+B Wohnindex sind Angebotsdaten von mehr als 30 Millionen Objekten in Deutschland, die etwa um empirische Abschläge beim Kauf und um Angebots-Doubletten und Wiederholungen bereinigt wurden. Für Aussagen zu einzelnen Regionen wurden bundesweit 27 Ballungsräume betrachtet. In Mecklenburg-Vorpommern war dies die Hansestadt Rostock mit dem umgebenden Landkreis Rostock

Neuvertragsmieten bilden nur einen kleinen Teil des Immobilienmarktes ab, signalisieren aber die Richtung. Die Daten legten eine allmähliche Marktberuhigung nahe, erklärte F+B-Geschäftsführer Bernd Leutner. Ein Grund sei die zunehmende Regulierung des Wohnungsmarktes etwa in der Hauptstadt. «Vermieter agieren bei neuen Verträgen angesichts der politischen Großwetterlage zurückhaltender.» Zudem wirke die verschärfte Mietpreisbremse. Seit Januar müssen Vermieter die Konditionen alter Mieter offenlegen und bei überhöhten Mieten auch Geld zurückzahlen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren