Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sturm im Norden entwurzelt Bäume: Auch Hochwasser erwartet

15.03.2019 - Hamburg/Kiel/Rostock (dpa) - Umgestürzte Bäume haben am Freitag auf der A21 bei Bad Oldesloe für eine Vollsperrung gesorgt. Sturm und Unwetter beeinträchtigten den Straßen- und Zugverkehr im Norden. So nahm der Sylt-Shuttle nach Angaben der Bahn keine Wohnwagengespanne, Pkw mit Anhängern, Gefahrgut-Transporter sowie Lkw mit leeren Anhängern und Motorräder mit. Bei den Fähren zu den Halligen und Nordfriesischen Inseln kam es zu Fahrplanänderungen und Verspätungen, wie die Wyker Dampfschiffreederei mitteilte. Auch die Fähre von Rostock nach Gedser wurde am Abend eingestellt, wie die Reederei Scandlines informierte.

  • Der stürmische Strand in St. Peter-Ording. Foto: Wolfgang Runge © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der stürmische Strand in St. Peter-Ording. Foto: Wolfgang Runge © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für Freitagabend meldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) Weststurm mit zeitweise schweren Böen, auch Gewitter seien nicht ausgeschlossen. Die Unwetterzentrale warnte vor starkem Unwetter an den Küsten. An der Elbe in Hamburg-St. Pauli wurden in der Nacht Wasserstände bis 1,50 Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet, so die Vorhersage des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Eine leichte Überflutung des Hamburger Fischmarkts war nicht auszuschließen.

Auch am Wochenende bleibt es ungemütlich: Am Samstag erwartet Norddeutschland laut dem DWD verbreitet Regen bei Höchstwerten um 9 Grad. Zudem herrscht starker, in Böen stürmischer Wind aus Südwest. Am Sonntag wird es dann stark bewölkt mit schauerartigem Regen bei Höchstwerten zwischen 8 Grad auf Sylt und bis zu 11 Grad in Hamburg, auch hier in Böen starker bis stürmischer Wind. In der Nacht zum Montag weiterhin Schauer, die Tiefstwerte liegen bei 3 bis 5 Grad. Auch hier ist mit stark böigem Wind aus westlichen Richtungen zu rechnen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren