Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tatverdächtiger nach Brandstiftung in Hotelanlage ermittelt

02.07.2020 - Nach einer Brandstiftung in einem großen Hotelkomplex in Linstow (Landkreis Rostock) hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Dem Mann wird vorgeworfen, am 15. Juni Feuer an einem Handtuchspender in einem Waschraum im Erdgeschoss der Anlage gelegt zu haben, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Güstrow erklärte. Es bestehe der Verdacht der schweren Brandstiftung. Der Verdächtige bestreite die Vorwürfe aber bisher. Die Staatsanwaltschaft soll über das weitere Vorgehen entscheiden.

  • Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei dem Feuer hatten in den späten Abendstunden Brandmeldeanlagen angeschlagen. Feuerwehren rückten an und konnten das Feuer löschen, bevor die Flammen - auch durch Zwischendecken und Schächte - auf weitere Anlagen und Gebäudeteile übergriffen. Der Sachschaden wurde auf rund 20 000 Euro geschätzt, der Sanitärraum gesperrt.

Verletzt wurde niemand. Befragungen von Mitarbeitern hätten die Ermittler auf die Spur des Mannes gebracht. Einzelheiten zu Herkunft und Motiv des Verdächtigen wollte die Polizei mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht nennen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren