Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Technische Probleme: Marine stoppt Sea-Lynx-Hubschrauber

12.12.2019 - Rostock (dpa) - Wegen technischer Probleme hat die Deutsche Marine den Einsatz ihrer Bordhubschrauber vom Typ Sea Lynx Mk88A vorerst gestoppt. Im Zuge der technischen Überwachung sei eine Zunahme an metallischen Ablagerungen im Triebwerköl festgestellt worden, teilte die Marine am Donnerstag in Rostock mit. Als Ursache sei ein Bauteil im Triebwerk identifiziert worden, das nicht den Spezifikationen entspreche. «Im schlechtesten Fall könnte dies zum Ausfall eines Triebwerks im Flug führen», hieß es.

  • Bei einer Vorführung seilt sich ein Soldat aus einem Sea Lynx Mk 88 A Helicopter auf einem Feld ab. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bei einer Vorführung seilt sich ein Soldat aus einem Sea Lynx Mk 88 A Helicopter auf einem Feld ab. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Da nicht mit hinreichender Sicherheit festgestellt werden könne, welche Triebwerke der Sea Lynx davon betroffen seien, sei aus Sicherheitsgründen für alle 22 Hubschrauber der Flugbetrieb ausgesetzt worden. Da der vornehmlich für die U-Boot-Jagd genutzte Sea Lynx derzeit nicht im Einsatz sei und auch nicht im SAR-Dienst (Such- und Rettungsdienst) verwendet werde, gebe es keine Auswirkungen auf den unmittelbaren Einsatzbetrieb.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren