Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trotz Sperrungen: Keine großen Staus im Osten Rostocks

18.01.2021 - Die Befürchtungen, dass die Arbeiten an der Vorpommernbrücke zum Chaos führen werden, haben sich nicht bewahrheitet. Alles normal, heißt es von der Polizei.

  • Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sperrung von zwei Fahrbahnen auf der viel befahrenen Rostocker Vorpommernbrücke hat nicht zu den befürchteten Staus geführt. Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, hätten die Staus im morgendlichen Berufsverkehr stadtein- und -auswärts das sonst übliche Ausmaß gehabt. Grund für die Fahrbahnsperrungen sind Kontroll- und Messarbeiten. Eine Spezialfirma kontrolliere, ob die 1998 eingebauten externen Spannglieder des Bauwerkes ihre planmäßige Spannkraft aufweisen.

Mitte November vergangenen Jahres hatte die Stadt über starke Verformungen der 145 Meter langen Brücke berichtet. Sie biege sich in der Mitte um etwa 16 Zentimeter durch. Dadurch verkürze sich die Restnutzungsdauer auf bis zu sechs Jahre.

Die Sperrungen erfolgen voraussichtlich bis Mitte Februar montags bis freitags jeweils zwischen 6.00 und 17.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten werden die rechten Fahrstreifen für Fahrzeuge bis maximal 7,5 Tonnen freigegeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren