Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Unbekannte sabotieren ICE-Bahnstrecke Berlin-Hamburg

29.05.2020 - Unbekannte haben in der Region Ludwigslust den Zugverkehr auf der ICE-Strecke Berlin-Hamburg sabotiert und Menschen gefährdet. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag erklärte, bauten die Täter zwei Signalkabel auf freier Strecke ab und legten diese auf die Schienen. Zwei ICE-Züge fuhren in dem Waldstück bei Weselsdorf über die Stränge und zerteilten die etwa 13 Meter langen Signalkabel. Dadurch wurden mehrere Fehlermeldungen ausgelöst. Ein Teil der Steuerungs- und Regeltechnik der Schnellfahrstrecke fiel aus.

  • Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Vorfall habe sich am Dienstagabend ereignet, wurde der Polizei aber erst am Mittwoch bekannt. Seither fahnde man nach den Tätern, bisher ohne Erfolg. Nun würden Zeugen gesucht.

Eines der beiden Gleise konnte fast zwei Stunden nicht genutzt werden, ein Regionalzug wurde abgebremst und blieb stehen, es kam zu Verspätungen. «Das ist sehr gefährlich und kein Dummerjungenstreich mehr», sagte der Sprecher. Die Bundespolizei ermittelt wegen Störung öffentlicher Betriebe und Sachbeschädigung. Der Hintergrund des Vorfalls sei noch unklar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren