Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Urteil im Rostocker Prozess wegen Kindstötung erwartet

04.03.2020 - Im Prozess gegen eine 26-jährige Frau wegen der Tötung ihres Neugeborenen wird heute vor dem Landgericht Rostock das Urteil erwartet. Die Frau soll in der Nacht zum 25. Mai 2019 im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen neben einer Tischtennisplatte ein Mädchen entbunden und es auf einem Rasenstück an einer Straße abgelegt haben. Eine Passantin fand das tote Baby am Nachmittag des nächsten Tages. Laut Obduktion starb es an Unterkühlung. Die Mutter wurde zwei Tage später in der Nähe des Tatorts in der Wohnung ihrer Eltern festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr Totschlag vor.

  • Ein Justizbeamter steht im Sitzungssaal im Landgericht. Foto: Marcus Brandt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Justizbeamter steht im Sitzungssaal im Landgericht. Foto: Marcus Brandt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Prozess fand seit Ende Januar nach einem Beschluss der Richter unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, da während der Verhandlung Umstände aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich der Angeklagten zur Sprache kommen sollten. Nach ihrer Festnahme war sie über mehrere Wochen psychiatrisch behandelt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren