Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Vogelzählung: Was bedeutet die Dürre für Vögel?

07.05.2019 - Schwerin (dpa/mv) - Die Vogel-Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» beginnt am Freitag bundesweit und auch in Mecklenburg-Vorpommern. Vom 10. bis 12. Mai sind Naturfreunde aufgerufen, die Vögel in Parks und Garten oder vor dem Balkon zu zählen und dem Naturschutzbund Nabu zu melden. Im vergangenen Jahr hatten sich im Nordosten rund 1600 Vogelfreunde beteiligt und zusammen mehr als 40 000 Sichtungen aus 965 Parks und Gärten mitgeteilt, wie der Nabu am Dienstag in Schwerin erklärte. Am häufigsten sind demnach Haussperling, Amsel, Feldsperling, Kohlmeise und Mehlschwalbe. In diesem Jahr interessiert die Naturschützer insbesondere, wie sich das trockenheiße Jahr 2018 und das bisher warme und niederschlagsarme Frühjahr auf die Bestände auswirken.

  • Vom 10. bis 12. Mai sind Naturfreunde aufgerufen, die Vögel in Parks oder Garten zu zählen und dem Nabu zu melden. Foto: P. Pleul/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vom 10. bis 12. Mai sind Naturfreunde aufgerufen, die Vögel in Parks oder Garten zu zählen und dem Nabu zu melden. Foto: P. Pleul/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Nabu versucht mit Hilfe von Tausenden Helfern zweimal im Jahr einen Überblick über die Vogel-Bestände in Deutschland zu bekommen. Die «Stunde der Wintervögel» findet im Januar statt, die «Stunde der Gartenvögel» im Mai.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren