Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wegen Coronavirus: Polizei bringt Balten zum Hafen auf Rügen

17.03.2020 - Die Kontrollen an den Grenzübergängen nach Polen wegen der Corona-Krise haben Bewohner baltischer Staaten zu Umwegen über die Ostsee gezwungen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag erklärte, hatte sich am Morgen unerwartet ein Konvoi von rund 30 Fahrzeugen in Stralsund am Rügendamm gesammelt, die nach Litauen und Estland wollten. Die Reisenden hatten durch Brandenburg und Polen nach Hause fahren wollen, seien aber abgewiesen worden. Nun sei die Fähre von Sassnitz/Mukran ins litauische Klaipeda ihre Hoffnung gewesen.

  • In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um den Tourismus herunterzufahren, wurde seit Montagabend aber auch die Zufahrt nach Rügen in Stralsund für Nicht-Inselbewohner gesperrt. Um die Situation zu entspannen, habe die Polizei einen Konvoi aller Fahrzeuge aus den baltischen Staaten gebildet und zum Fährhafen nach Mukran begleitet. Polen hatte am Sonntag seine Grenze für Ausländer für zunächst zehn Tage weitgehend geschlossen, um einer weiteren Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 entgegenzuwirken. Ausländer dürfen nur in Ausnahmefällen ins Land. Diese gelten für Menschen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, für Lastwagenfahrer und für Diplomaten. Für den Warenverkehr gibt es keine Begrenzungen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren