Weitere Robbenbabys an Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern

16.04.2018 - Stralsund (dpa/mv) - Die Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern scheint als Geburtsplatz für Kegelrobben immer beliebter zu werden. Nach dem Fund eines toten Robbenbabys Anfang März am Kap Arkona wurden am Sonntag an zwei Orten der Küste junge Robben gefunden, die in diesem Winter geboren wurden. Es sei möglich, dass beide Tiere an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern zur Welt gekommen seien, sagte der Kurator für Meeressäuger, Michael Dähne, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Am Strand von Heringsdorf (Usedom) war am Sonntag ein Tier gefunden worden, das noch das sogenannte Lanugofell trug. Dieses tragen Robben nur Tage bis wenige Wochen nach der Geburt. Am Strand von Ahrenshoop (Fischland-Darß-Zingst) sei ein etwas älteres Tier entdeckt worden, das wohl im Januar oder Februar zur Welt gekommen sei, sagte Dähne. Beide Tiere fanden den Weg zurück ins Wasser.

  • Eine kleine Kegelrobbe nuckelt an einer Scheibe. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine kleine Kegelrobbe nuckelt an einer Scheibe. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

SessionId: 7c74226d-0d02-486c-a2e3-ca25bfc834f5 Device-Id: 3149 Authentication: