Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weniger Asylverfahren vor den Verwaltungsgerichten in MV

01.06.2020 - An den beiden Verwaltungsgerichten Mecklenburg-Vorpommerns sind 2019 weniger Asylverfahren eingegangen als noch in den Jahren zuvor. Die Tendenz sah in anderen Bereichen ähnlich aus.

  • Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im vergangenen Jahr sind deutlich weniger Asylverfahren bei den Verwaltungsgerichten in Mecklenburg-Vorpommern eingegangen als noch in den beiden Jahren zuvor. Die Zahl lag 2019 bei 1180 Verfahren an den Verwaltungsgerichten in Schwerin und Greifswald, wie das Justizministerium auf Anfrage mitteilte. 2018 waren es den Angaben zufolge noch etwa 300 Verfahren mehr, 2017 sogar fast dreimal so viele.

Die Zahl der Asyl-Eilverfahren sank ebenfalls: 2019 waren es laut Ministerium 393, im Jahr zuvor noch knapp 80 mehr, 2017 waren es sogar noch mehr als 1100 Eilverfahren.

Die Zahl der Verfahrenseingänge ging demnach generell zurück an den beiden Gerichten. Im vergangenen Jahr waren es den Angaben zufolge mehr als 300 Verfahren weniger als noch 2018. Die Zahl der Verfahrenseingänge vor dem Oberverwaltungsgericht in Greifswald sei ebenfalls rückläufig gewesen im vergangenen Jahr.

Die durchschnittliche Verfahrensdauer an den beiden Verwaltungsgerichten stieg hingegen im vergangenen Jahr an. 2018 dauerten die Verfahren im Schnitt rund zweieinhalb Monate kürzer. Dies sei ein statistischer Effekt. «Dieser Effekt tritt bei einem derartigen großen Abbau von Altbeständen ein und ist durchaus positiv zu sehen. Die Verwaltungsgerichte wurden seit 2016 massiv personell verstärkt, so dass viel abgearbeitet werden konnte», sagte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren