Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zwei Tote und mehrere Schwerverletzte bei Unfällen in MV

13.12.2019 - Innerhalb weniger Stunden sind im Nordosten bei Unfällen zwei Menschen gestorben. Mindestens vier Menschen wurden schwer verletzt. In einigen Fällen sind die Ursachen noch nicht ganz geklärt.

  • Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Teterow/Remplin/Lübesse/Schwerin (dpa/mv) - Bei mehreren Unfällen sind in Mecklenburg-Vorpommern innerhalb weniger Stunden zwei Menschen gestorben und mindestens vier schwer verletzt worden. Wie die zuständigen Polizeisprecher am Freitag sagten, ereigneten sich die Unfälle in Schwerin, in Remplin (Mecklenburgische Seenplatte), bei Teterow (Landkreis Rostock) und in Lübesse (Ludwigslust-Parchim).

In Schwerin stieß am Freitag eine Autofahrerin mit einer Straßenbahn zusammen. Dabei wurde die 56-jährige Autofahrerin schwer verletzt, zudem erlitt ein Fahrgast in der Straßenbahn bei der Notbremsung Verletzungen. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, war laut Polizei noch unklar.

Am Freitagmorgen kam bei Teterow ein 36 Jahre alter Fußgänger ums Leben. Der Geschädigte wurde auf der Bundesstraße 108 in Richtung Rostock von einem 19-jährigen Autofahrer bei Dunkelheit erfasst und tödlich verletzt. Der Autofahrer erlitt einen Schock, die Straße war drei Stunden gesperrt. Die Ursache ist noch unklar.

Zuvor war eine Autofahrerin am Donnerstag in Remplin bei einem missglückten Überholmanöver eines anderen Fahrers ums Leben gekommen. Der 60-jährige Unfallverursacher war nach Angaben der Polizei auf der Bundesstraße 104 plötzlich zum Überholen ausgeschert und sein Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Auto der 56-jährigen Fahrerin zusammengeprallt. Die Frau starb noch am Unfallort. Der 60-Jährige wurde schwer verletzt. Die Bundesstraße war längere Zeit gesperrt.

Am Donnerstagabend fuhr ein 70 Jahre alter Autofahrer in Ortkrug bei Lübesse mit hoher Geschwindigkeit von hinten auf den Wagen eines 56-jährigen Schweriners auf. Der Wagen des 56-Jährigen wurde durch die Luft geschleudert und kam auf dem Dach zum Liegen. Beide Fahrer wurden schwer verletzt. Bei dem 70-Jährigen seien 1,5 Promille Atemalkohol gemessen worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren