Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Cold-Case»-Frauenmorde: Viele Hinweise nach Fernsehsendung

22.11.2019 - Cuxhaven (dpa/lni) - Bei der Ermittlungsgruppe «Cold Case» der Polizei Cuxhaven sind nach einem Zeugenaufruf in der Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» rund 200 Hinweise eingegangen. Nach wie vor kämen neue Hinweise zu den zwei Frauenmorden aus den Jahren 1992 und 1993 hinzu, teilte die Polizei am Freitag mit. Zusätzlich würden Beamte von Tür zu Tür gehen, um so neue Informationen zu den alten Fällen zu sammeln

  • ZDF-Moderator Rudi Cerne steht im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    ZDF-Moderator Rudi Cerne steht im Studio der Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im September 1992 wurde die 22-jährige Prostituierte von einem mutmaßlichen Freier in Bremerhaven in einen dunkelblauen Kleinwagen gelockt und zwei Tage später tot in der Nähe der Anschlussstelle Bremerhaven-Süd an der Autobahn 27 von einem Fahrradfahrer gefunden.

Ungefähr sieben Monate später wurde ein damals 26-Jährige, die auch als Prostituierte arbeitete, tot in einem Waldstück ebenfalls in der Nähe der Autobahn 27 aufgefunden. Die beiden jungen Frauen wurden auf die gleiche Art und Weise getötet.

«Der Täter könnte sich durchaus im damaligen Drogenumgeld der Frauen aufgehalten haben. Es ist aber nicht auszuschließen, dass hier ein Serientäter unterwegs war, der aus sexueller Motivation die Frauen getötet hat», sagt ein Sprecher der Ermittlungsgruppe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren