Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

19-Jähriger nach tödlichen Messerstichen angeklagt

02.04.2019 - Göttingen (dpa/lni) – Weil er auf offener Straße einen Mann erstochen haben soll, kommt ein junger Göttinger vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Göttingen habe den 19-Jährigen wegen Totschlags angeklagt, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Laut Anklage hatte es zwischen dem Angeklagten und einem 28-Jährigen am 1. Dezember 2018 gegen Mitternacht in der Göttinger Innenstadt zunächst eine verbale Auseinandersetzung gegeben. Anschließend soll der 19-Jährige mehrfach mit einem Klappmesser zugestochen haben, um den anderen Mann zu töten. Zuvor hatte er sich von einem Begleiter losgerissen, der versucht hatte, ihn zurückzuhalten. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus. (Az.: 9 KLs 3/19)

  • "Landgericht, Amtsgericht, Arbeitsgericht" steht neben dem Niedersachsenross am Haupteingang des Landgericht Göttingen. Foto: Swen Pförtner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    "Landgericht, Amtsgericht, Arbeitsgericht" steht neben dem Niedersachsenross am Haupteingang des Landgericht Göttingen. Foto: Swen Pförtner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Beschuldigte, der am Tag nach der Tat festgenommen wurde und seither in Untersuchungshaft sitzt, hat sich zum Tatvorwurf bislang nicht geäußert. Bei dem 19-Jährigen handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um einen Deutschen mit Migrationshintergrund. Er ist vorbestraft, unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Ein Termin für den Prozess vor dem Landgericht Göttingen steht noch nicht fest.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren