Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

33-Jährige nach häuslicher Gewalt gestorben: Anklage

17.09.2020 - Nach dem Tod einer Mutter hat die Oldenburger Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags gegen ihren 38 Jahre alten Ehemann erhoben. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens habe das Landgericht Oldenburg noch nicht entschieden, teilte die Anklagebehörde am Donnerstag mit. Die 33-Jährige war Ende Juli knapp eine Woche nach einem mutmaßlichen Fall von häuslicher Gewalt gestorben. Der 38-Jährige soll die Frau in ihrer Wohnung nach einem Streit so heftig getreten und geschlagen haben, dass sie schwere Gesichtsverletzungen und ein massives Schädel-Hirn-Trauma erlitt. Das Ehepaar lebte getrennt.

  • Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der 38-Jährige sitze in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Zum Zeitpunkt des Streits waren die minderjährigen Kinder früheren Angaben der Polizei zufolge in der Wohnung. Das Jugendamt der Stadt Oldenburg nahm sie in Obhut.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren