Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

ADAC-Pannenhelfer rücken zu hunderten Einsätzen aus

08.02.2021 - Pannenhelfer des ADAC sind aufgrund des massiven Wintereinbruchs in Niedersachsen und Bremen im Dauereinsatz. Allein am Sonntag rückten die Helfer zu mehr als 800 Einsätzen aus - am Montagmorgen wurden 600 weitere Hilferufe registriert, wie der Automobilclub am Montag mitteilte. Zwar hätten viele Autofahrer ihre Fahrzeuge stehen gelassen - wer dennoch unterwegs war, musste auf glatte Straßen und die vielen Schneemengen achtgeben.

  • Ein Fahrzeug der ADAC-Pannenhilfe fährt durch eine Straße. Foto: Marcus Brandt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fahrzeug der ADAC-Pannenhilfe fährt durch eine Straße. Foto: Marcus Brandt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Pannenhelfer rückten meist aus, um Autos aus Schneewehen oder aus Gräben zu ziehen. Auch um Starthilfe zu geben, wurde der ADAC oft gerufen. Einsätze gab es vor allem in den Regionen Göttingen, Hildesheim, Braunschweig und Osnabrück. Da in den kommenden Tagen Dauerfrost erwartet wird, rät der ADAC Autofahrern, insbesondere die Autobatterien zu prüfen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren