Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Abgasaffäre: Weitere VW-Mitarbeiter angeklagt

23.09.2020 - Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft hat in der Aufarbeitung des Dieselskandals weitere Mitarbeiter von Volkswagen angeklagt. Es geht dabei um acht Beschäftigte, unter ihnen auch Führungskräfte, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Namen nannten die Strafverfolger dabei nicht.

  • Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Den Angeschuldigten wird vorgeworfen, «in ihrer jeweiligen verantwortlichen Position» zwischen November 2006 und September 2015 den Einbau der Manipulations-Software bei der Abgasreinigung von VW-Dieselfahrzeugen «gefördert, unterstützt oder zumindest trotz Kenntnis der Illegalität nicht unterbunden» zu haben. Es geht demnach um mutmaßlichen Betrug, Falschbeurkundung und Wettbewerbsverstöße sowie teilweise um Untreue und Steuerhinterziehung.

Die Staatsanwälte hatten bereits zum Jahresbeginn weitere Beschäftigte von Volkswagen im Zusammenhang mit der Dieselaffäre angeklagt. Die gesamten Ermittlungen beziehen sich inzwischen auf mehrere Dutzend Personen. Auch der frühere VW-Konzernchef Martin Winterkorn ist darunter. In seinem Fall ließ das Landgericht Braunschweig die Anklage inzwischen zu - der Ex-Manager muss sich damit einem öffentlichen Strafprozess stellen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren