Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ausschreitungen nach DFB-Pokalspiel beschäftigen Ermittler

11.08.2019 - Bremen (dpa) - Wegen der Ausschreitungen nach dem Fußballspiel zwischen dem SV Werder Bremen und Atlas Delmenhorst im DFB-Pokal hat die Polizei eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Diese setze sich aus erfahrenen Ermittlern der Kriminalpolizei sowie Experten für Struktur und Zusammensetzung von Ultra-Gruppierungen zusammen, teilte die Bremer Polizei am Sonntag mit. Bei den Ausschreitungen waren mehrere Polizisten verletzt worden. Tatverdächtige Fans habe man nicht mehr festnehmen können, hieß es.

  • Werder Fans brennen in der Ostkurve während des Spiels Bengalos ab. Foto: Carmen Jaspersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Werder Fans brennen in der Ostkurve während des Spiels Bengalos ab. Foto: Carmen Jaspersen/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Nacht zu Sonntag war ein Mann aus einer von der Polizei begleiteten Fan-Gruppe auf ein Autodach geklettert und hat einem Beamten «mit voller Wucht» gegen den Kopf getreten, wie die Polizei am frühen Morgen mitteilte. Der benommene Beamte konnte aufgrund seiner Kopfverletzungen nicht mehr im Dienst bleiben. Als die Polizei den Fan festnehmen wollte, wurden die Beamten den Angaben nach mit Steinen beworfen und mit Stangen attackiert. Zwei Polizisten wurden durch Pflastersteine, ein weiterer Beamter durch Schläge verletzt.

Wenn Bremer Ultras Polizeibeamte mit Steinen bewürfen, mit Stangen attackierten und einem der Beamten gegen den Kopf treten würden, «kann einem jede Freude an einer schönen Fußballbegegnung vergehen. Wir werden alles tun, um diese feigen Täter zu ermitteln», sagte Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) zu den Ausschreitungen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren