Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Badeverbot wegen Blaualgen am Laascher See

31.07.2019 - Höhbeck (dpa/lni) - Wegen eines massenhaften Blaualgenbefalls haben die Gesundheitsbehörden im Landkreis Lüchow-Dannenberg am Mittwoch die Badestelle II am Laascher See gesperrt und ein Badeverbot verhängt. Die Algen könnten Giftstoffe bilden und das Verschlucken zu Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Benommenheit führen, warnte das Gesundheitsamt. Es ist die einzige Badestelle in Niedersachsen, die derzeit wegen Blaualgen gesperrt ist. Am Laascher See (Landkreis Lüchow-Dannenberg) gibt es nur diese Badestelle.

  • Das Foto zeigt ein Badeverbotsschild. Foto: Stefanie Paul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Foto zeigt ein Badeverbotsschild. Foto: Stefanie Paul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Von den 270 Badestellen in Niedersachsen ist derzeit neben dem Laascher See nur noch der Stedener See im Landkreis Osterholz gesperrt. Dort gilt das Badeverbot aber nicht wegen Blaualgen, sondern wegen intestinaler Enterokokken. Dabei handelt es sich um Indikatorkeime für fäkale Verunreinigungen.

Die Stadt Wolfsburg warnte am Mittwoch wegen massiven Blaualgenbefalls im Neuen Teich in der Nordstadt vor dem Kontakt mit dem Wasser. Der Teich ist aber kein Badegewässer. Die Warnung gelte für Mensch und Tier, weil Blaualgen auch für Tiere giftig sein könnten. Insbesondere Hundehalter sollten deshalb strikt darauf achten, dass ihre Tiere nicht in das Gewässer gingen, hieß es einer Mitteilung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren