Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bienenseuche in Bremen ausgebrochen

13.06.2019 - Bremen (dpa/lni) - In Bremen ist die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Mehrere Stadtteile sind betroffen, wie das Gesundheitsressort am Donnerstag mitteilte. Die Beamten haben einen Sperrbezirk festgelegt: Bienen, Waben, Wachs, Honig, Futtervorräte und benutzte Geräte dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Gleichzeitig dürfen Bienenvölker und Bienen nicht in den Sperrbezirk gebracht werden. In dem Gebiet sind rund 150 Imker gemeldet.

  • Bienen füllen Honigwaben. Foto: Michael Reichel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bienen füllen Honigwaben. Foto: Michael Reichel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Amerikanische Faulbrut vernichtet die Bienenbrut. Amtstierärzte und Bienenseuchen-Sachverständige müssen jetzt alle Bienenvölker im Sperrbezirk untersuchen. Ohne erfolgreiche Behandlung müssen die Völker getötet werden. Auf Menschen sei die Bienenseuche nicht übertragbar, auch der Honig könne ohne Bedenken verzehrt werden.

Ende Mai war die Amerikanische Faulbrut im Landkreis Osnabrück ausgebrochen. Auch dort werden derzeit in einem Sperrbezirk alle Bienenstände überprüft. «Diese Untersuchungen werden einige Monate in Anspruch nehmen» teilte der Pressesprecher der Kreisverwaltung Osnabrück, Henning Müller-Detert mit.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren