Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Branchenflaute belastet VW-Konzern zum Jahresauftakt

02.05.2019 - Wolfsburg (dpa) - Schwächere Verkäufe und hohe Kosten haben den Volkswagen-Konzern zum Jahresauftakt gebremst. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank im ersten Quartal auf Jahressicht um 0,3 Milliarden Euro auf 3,9 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Negative Sondereinflüsse aus Rechtsrisiken von einer Milliarde Euro hätten das operative Ergebnis belastet. Vor Sondereinflüssen legte das operative Ergebnis dagegen um 0,6 Milliarden Euro auf 4,8 Milliarden Euro zu. Der Konzernumsatz stieg insgesamt auch dank der Finanzsparte um 3,1 Prozent auf 60 Milliarden Euro. Die Auslieferungen an die Kunden sanken um 2,8 Prozent auf 2,6 Millionen Fahrzeuge.

  • Das VW-Logo. Foto: Raphael Knipping/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das VW-Logo. Foto: Raphael Knipping/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Finanzvorstand Frank Witter sprach von einem guten Start ins Jahr. Zwar bedeuteten die weltweiten Konjunkturrisiken Herausforderungen. Aber: «An unseren Zielen für 2019 halten wir trotzdem fest», betonte er. Volkswagen erwartet, dass der Umsatz im Gesamtjahr um bis zu 5 Prozent zulegen wird, die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen - also der Anteil des operativen Gewinns am Umsatz - werde zwischen 6,5 und 7,5 Prozent liegen. Einschließlich der Sondereinflüsse werde die Rendite am unteren Ende dieser Spanne liegen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren