Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Brand-Serie hält Feuerwehr und Polizei weiter auf Trab

01.09.2020 - Die Serie der Brände in und um Einbeck reißt nicht ab. Diesmal gingen rund 20 Kubikmeter Holz im Wald in Flammen auf. Die Polizei vermutet Brandstiftung und sucht intensiv nach dem oder der Verantwortlichen.

  • Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In einem Waldstück in Einbeck im Landkreis Northeim hat in der Nacht zu Dienstag ein Stapel abgesägter Baumstämme gebrannt. Die Ermittler halten es für «sehr wahrscheinlich», dass das Feuer im Zusammenhang mit der Brandserie in Einbeck steht, wie die Polizei mitteilte. In den vergangenen Wochen hatte es dort immer wieder Feuer gegeben. So brannten unter anderem zwei Scheunen, ein leerstehendes Wohnhaus, mehrere Gartenlauben und mehrere Strohballen.

Bei dem Feuer standen diesmal zwischen Ritterode und Salzderhelden etwa 20 Kubikmeter Holz in Flammen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr habe ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald verhindert werden können. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 2000 Euro und ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Geführt werden die Ermittlungen von einer speziell eingerichteten Sonderkommission, bei der die bisherigen Ermittler Unterstützung aus Göttingen und Hildesheim erhalten.

In der Nacht zum Montag hatte es in Einbeck zwei Brände gegeben. Die Feuer richteten nach Polizeiangaben einen Schaden von etwa 55 000 Euro an zwei Scheunen an. In beiden Fällen wird wegen möglicher Brandstiftung ermittelt. Erst am Samstag war ein leerstehendes Wohnhaus in Einbeck in Flammen aufgegangen, wobei ein Schaden von etwa 25 000 Euro entstand.

In der Region gab es in den vergangenen Wochen eine Serie von Bränden in Gartenlauben. Zudem war Anfang Juli die historische Saline von Salzderhelden bei Einbeck vollständig niedergebrannt, es entstand ein Schaden von rund 1,5 Millionen Euro.

Eine Tatverdächtige war vor eineinhalb Wochen festgenommen worden. Die Frau wurde laut Polizei in einer psychiatrischen Klinik in Göttingen untergebracht. Nach ihrer Festnahme setzte sich die Brandserie aber fort.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren