Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Caroline Link erwartet schweres Oscar-Rennen

20.09.2019 - Bremen (dpa) - Oscar-Preisträgerin Caroline Link erwartet kein leichtes Rennen für «Systemsprenger», den nächsten deutschen Bewerber um die begehrteste Filmtrophäe der Welt. «Ich bin mir nicht sicher, wie er den Amerikanern gefällt», sagte Link (55) in Bremen. Der Film von Nora Fingscheidt erzählt von einem Mädchen, mit dem Familie und Sozialsystem überfordert sind. Sie selbst liebe «Systemsprenger» sehr. «Ich finde das einen ganz, ganz tollen Film», sagte Link der Deutschen Presse-Agentur. Mit Blick auf die US-Filmfachleute meinte sie: «Wenn sie mal davon absehen können, dass sie aus Deutschland am liebsten Stasi- und Nazi-Geschichten sehen, dann wird er vielleicht gut funktionieren. Ich drücke dem Film die Daumen.» Es sei gut, einmal etwas auszuwählen, das gegen die Erwartungen verstoße.

  • Die deutsche Regisseurin und Oscar-Preisträgerin Caroline Link. Foto: Michael Bahlo/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die deutsche Regisseurin und Oscar-Preisträgerin Caroline Link. Foto: Michael Bahlo/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Link selbst hat 2003 mit «Nirgendwo in Afrika» den Oscar für den besten ausländischen Film gewonnen. Fingscheidts «Systemsprenger» mit der Hauptdarstellerin Helena Zengel ist bereits auf vielen Festivals in Deutschland und im Ausland prämiert worden. Die nächsten Oscars werden im Februar 2020 in Los Angeles vergeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren