Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Corona-Pandemie: Niedersachsens Wirtschaft geschrumpft

24.09.2020 - Niedersachsens Wirtschaftsleistung ist im ersten Halbjahr 2020 deutlich eingebrochen. Hauptursache für den Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 7,3 Prozent (preisbereinigt) dürften die Auswirkungen der Corona-Pandemie sein, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Wirtschaftsleistung bundesweit demnach um 6,6 Prozent. Den größten Wirtschaftseinbruch verzeichnete das Saarland mit einem Minus von 9,5 Prozent, am geringsten fiel der Rückgang in Schleswig-Holstein mit 3,8 Prozent aus, in Bremen lag er bei 8,7 Prozent.

  • Menschen gehen die Einkaufstraße mit großen Einkaufstüten entlang. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Menschen gehen die Einkaufstraße mit großen Einkaufstüten entlang. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nahezu alle Wirtschaftsbereiche in Niedersachsen waren den Angaben zufolge betroffen. Die Umsätze im Gastgewerbe brachen um rund 40 Prozent ein, die Zahl der Übernachtungen um etwa die Hälfte. Einzel- und Großhandel behaupteten sich nur mit geringen realen Umsatzsteigerungen. Einzig im Bauhauptgewerbe stieg der Umsatz deutlich um knapp zehn Prozent. Im BIP wird die Summe aller produzierten Waren und Dienstleistungen erfasst.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren