Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Drei Elfmeter: Osnabrück zufrieden mit 1:1 in Bochum

22.11.2019 - Drei Elfmeter, zwei Tore, kein Sieger: Der VfL Osnabrück hat in einem turbulenten Spiel ein 1:1 beim VfL Bochum geholt. Nach einer Woche voller Rückschläge kann der Trainer damit sehr gut leben.

  • Osnabrücks Moritz Heyer und Bochums Chung-yong Lee (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Guido Kirchner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Osnabrücks Moritz Heyer und Bochums Chung-yong Lee (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Guido Kirchner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bochum (dpa/lni) - Aufsteiger VfL Osnabrück hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtspunkt geholt. In einer Partie mit insgesamt drei Elfmetern spielten die Niedersachsen am Freitagabend beim Abstiegskampf-Konkurrenten VfL Bochum 1:1 (1:1). «Wir müssen damit leben und können damit leben. Ich bin sehr zufrieden und sehr glücklich über die Leistung meiner Mannschaft», sagte Trainer Daniel Thioune nach einem sehr intensiven Spiel.

Danny Blum brachte die Gastgeber schon in der zweiten Minute in Führung. Niklas Schmidt glich für die Osnabrücker aber noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Foulelfmeter aus (45.+2).

Für die Lila-Weißen war dies bereits der zweite Strafstoß, nachdem Marcos Alvarez schon in der 10. Minute am früheren Osnabrücker Manuel Riemann im Bochumer Tor gescheitert war. VfL-Schlussmann Philipp Kühn parierte dafür in der 64. Minute einen Handelfmeter von Silvere Ganvoula. Für die Osnabrücker war deshalb vor 3500 mitgereisten Fans sogar mehr drin, da sie vor allem in der ersten Hälfte noch weitere Chancen wie einen Lattenschuss durch Schmidt besaßen (32.).

«Wir hatten unter der Woche viele Kranke und viele Verletzte. Dann kommt man auf den Platz und kriegt den nächsten Tiefschlag. Das war sehr viel, was auf uns eingeprasselt ist», sagte Thioune. «Von dem Zeitpunkt an war es sehr viel von dem, was man sich als Trainer wünscht. Wir haben verdientermaßen den Ausgleich erzielt.» Am nächsten Freitag kommt zum ersten Mal seit 1962 wieder der Hamburger SV zu einem Ligaspiel an die Bremer Brücke.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren