Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fahrplanwechsel: Busse und Bahnen fahren teilweise länger

28.11.2019 - Hamburg (dpa/lno) - Zum 15. Dezember wartet der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) im neuen Fahrplan mit neuen Bahn-Stationen, Buslinien, längeren Betriebszeiten und dichteren Taktungen bei U- und S-Bahn auf. Eine Erweiterung des Angebots in diesem Umfang habe es im HVV noch nie gegeben, teilte der Verbund am Donnerstag mit. «Die Angebotsoffensive II ist ein Quantensprung», bekräftigte Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteilos).

  • Eine rote Rückleuchte strahlt an einem Wagen der Hamburger S-Bahn. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine rote Rückleuchte strahlt an einem Wagen der Hamburger S-Bahn. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Verbund wird es zwei neue Haltestellen geben, darunter die U1-Haltestelle Oldenfelde. Sie soll nach Hochbahn-Angaben am 9. Dezember feierlich eröffnet werden. Zum Fahrplanwechsel gibt es auch bei der S-Bahn eine weitere Haltestelle: an den Elbbrücken neben der U4-Station. Neben den U- und S-Bahnen werden auch bei Regionalbahnen «Taktlücken geschlossen».

Im Hamburger Busverkehr gibt es unter anderem sechs neue, zuschlagfreie «Xpressbus»-Linien, Metrobusse mit dichterer Taktung und einen durchgehenden Nachtverkehr bei weiteren Buslinien. Die Veränderungen in den Landkreisen Lüneburg, Harburg und Stade gelten den Ankündigungen zufolge schon vom 1. Dezember an.

Bei der Ankündigung des erweiterten Angebots hatte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) im Juni gesagt: «Wir wollen den Nahverkehr umweltfreundlich und komfortabel ausbauen und damit eine echte Alternative zum Auto schaffen.» In der nächsten Dekade bis 2030 soll der Anteil des Nahverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen von derzeit 22 Prozent auf rund 30 Prozent steigen. Von 2019 bis 2021 sollen mehr als 100 Millionen Euro zusätzlich in den Ausbau des Angebots fließen. Oppositionspolitiker in der Hamburger Bürgerschaft hatte damals ein übersichtlicheres Tarifsystem, zuverlässigere Anbindungen, ein 365-Euro-Jahreskarte oder eine Stadtbahn angemahnt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren