Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gas- und Erdölförderung: Umweltminister stellt Plan vor

29.03.2021 - Die Zukunft der Erdgas- und Erdölförderung in Niedersachsen ist umstritten - besonders in Wasserschutzgebieten gibt es immer wieder Befürchtungen, dass durch die Förderung Schadstoffe in die Erde gelangen könnten. Nun haben sich die Förderunternehmen und die Wasserversorger auf eine neue Vereinbarung dazu geeinigt, die Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) heute in Hannover vorstellen will.

  • Olaf Lies (SPD), Umweltminister in Niedersachsen, spricht im niedersächsischen Landtag. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Olaf Lies (SPD), Umweltminister in Niedersachsen, spricht im niedersächsischen Landtag. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit Bodenuntersuchungen klärt das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie seit einiger Zeit, ob durch die Erdölförderung Schadstoffe in die Erde gelangen. Untersucht wurde unter anderem das Umfeld von Förderplätzen im Emsland und in der Grafschaft Bentheim. Auch in den Kreisen Peine, Gifhorn, Uelzen, Celle, Diepholz, Vechta, Nienburg und Cloppenburg wurden Bodenproben genommen und untersucht, ob Schadstoffe wie Schwermetalle durch die Erdölförderung in den Boden gelangt sind.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren