Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gefährliche Verfolgungsjagd: Autofahrer rammt Streifenwagen

16.07.2019 - Osnabrück (dpa/lni) - Ein Autofahrer hat sich im Raum Osnabrück und Rheine eine gefährliche Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen der Polizei aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen geliefert. Wie die Polizeidirektion Osnabrück am Dienstag mitteilte, fuhr der 26-Jährige am Montagabend bei einer Verkehrskontrolle in Bad Iburg einfach davon.

  • Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit hoher Geschwindigkeit sei er über die Bundesstraße 51 auf die Autobahn 30 in Richtung Niederlande gerast. Am Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück rammte er mit seinem Wagen ein Polizeiauto, das sich vor ihn gesetzt hatte. Das Fahrzeug wurde beschädigt, Menschen wurden nicht verletzt. Erst nach rund 60 Kilometern gelang es der Polizei, den Fahrer nahe Salzbergen im Emsland zu stoppen.

Der 26-Jährige hatte keine Fahrerlaubnis und war laut Polizei deshalb zur Fahndung ausgeschrieben. Außerdem war er betrunken, mit einem Alkoholwert von über einem Promille. Weil seine beiden Mitfahrer mit dem Fluchtversuch nicht einverstanden waren, muss er sich nun neben der gefährlichen Straßenverkehrsgefährdung auch wegen des Vorwurfs der Freiheitsberaubung verantworten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren