Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gefahrguttransporter verunglückt: Salpetersäure ausgetreten

24.09.2019 - Vier Lastwagen stoßen auf der A2 zusammen, aus einem Gefahrguttransporter tritt Salpetersäure aus. Mehr als 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um den gefährlichen Stoff zu sichern und zu entsorgen.

  • Einsatzkräfte in Schutzanzügen arbeiten an einer Unfallstelle. Foto: Sina Schuldt © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Einsatzkräfte in Schutzanzügen arbeiten an einer Unfallstelle. Foto: Sina Schuldt © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Peine (dpa/lni) - Bei einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der Autobahn 2 ist Salpetersäure ausgetreten. Vier Lastwagen waren am Dienstagmorgen an dem Zusammenstoß zwischen Peine und Braunschweig in Richtung Berlin beteiligt. Vier Lastwagenfahrer wurden dabei verletzt, zwei von ihnen schwer, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt 36 Menschen, darunter Polizisten, Feuerwehrleute, Lkw-Fahrer und Pressevertreter mussten dekontaminiert und in Krankenhäuser gebracht werden. Einer der Lastwagen geriet in Brand, die Feuerwehr löschte das Feuer. Die Autobahn wurde in Höhe der Raststätte Zweidorfer Holz in beide Richtungen komplett gesperrt, der Verkehr staute sich kilometerweit.

Den Unfall verursacht hatte nach ersten Ermittlungen ein Lastwagenfahrer, der mit seinem Transporter bei stockendem Verkehr auf einen anderen Lkw aufgefahren war und diesen auf zwei weitere geschoben hatte. Durch die austretende Salpetersäure bildeten sich Dämpfe. Zunächst bat die Polizei die Anwohner, ihre Türen und Fenster zu schließen. Dann stellte sich heraus, dass die Konzentration der Säure so gering war, dass für die umliegenden Gemeinden keine Gefahr bestand.

Salpetersäure (HNO3) ist eine farblose und stechend riechende Flüssigkeit und wirkt stark ätzend. Bei Hautkontakt können schwer heilende Wunden entstehen. Mit anderen Stoffen kann Salpetersäure heftige Reaktionen auslösen. Bei Berührung mit brennbaren Stoffen besteht Feuergefahr.

Mehr als 100 Einsatzkräfte waren mit den Aufräumarbeiten auf der Autobahn 2 beschäftigt, wegen der gefährlichen Säure teils in Chemikalienschutzanzügen. Der leckgeschlagene Behälter sollte umgepumpt werden, um eine weitere Ausbreitung der Salpetersäure zu verhindern, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Die A2 sollte voraussichtlich bis zum Abend gesperrt bleiben.

Als Folge des Unfalls ereignete sich ein weiterer Zusammenstoß auf der A2 in Höhe Hämelerwald. Dabei wurden nach Polizeiangaben drei Menschen verletzt. Mehrere Lastwagen waren am Ende des Staus, der sich wegen des ersten Unfalls gebildet hatte, aufeinander gefahren. Ein Lastwagen kippte um und lag quer auf allen drei Fahrstreifen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren